Keratoplastik

     

Eine Keratoplastik ist eine Operation der Hornhaut (Cornea), bei der erkranktes Hornhautgewebe durch geeignetes Spendermaterial ersetzt wird. Das für die Transplantation benötigte Spendermaterial wird von einem menschlichen Hornhautspender gewonnen und in der Regel vor der Operation in einer Hornhautbank oder Augenbank aufbereitet und geprüft. Es gibt verschiedene Arten der Keratoplastik:

1. Die perforierende Keratoplastik, bei der alle Schichten der erkrankten Hornhaut in einem bulbuseröffnenden Eingriff mittels Trepanation entfernt werden und ein entsprechendes Hornhautscheibchen eines geeigneten Spenders eingefügt wird.

2. Die lamelläre Keratoplastik, bei der einzelne Schichten isoliert verpflanzt werden. Beispielsweise wird bei einer so genannten Epikeratolastik, vergleichbar mit einer Kontaktlinse, ein Hornhautscheibchen auf die Hornhaut aufgenäht.

Für Informationen zu neuen Verfahren der Hornhauttransplantation, wie DALK, DMEK, Boston-Keratoprothese klicken Sie hier.

Vor der Behandlung
Ob eine chirurgische Behandlung zur Behebung Ihrer Augenerkrankung möglich ist, zeigt eine detaillierte medizinische Untersuchung im Augenzentrum auf. Diese dauert ca. 1 Stunde und wird über die Krankenkasse abgerechnet. Mit modernsten Untersuchungsgeräten wird ein ausführlicher medizinischer Befund erhoben, welcher Aufschluss über Ihre exakte Fehlsichtigkeit, die Eigenschaft und Beschaffenheit Ihrer Augen gibt und Aufklärung über Kriterien, Voraussetzungen und Machbarkeit einer chirurgischen Behandlung Ihrer Augenkrankheit gibt. Diese Messresultate dienen als Basis für eine spätere Behandlung in unserem Augenzentrum. und sein Team klären Sie unmittelbar nach der Auswertung der Messdaten über die für Sie beste Behandlungsmöglichkeit auf. Selbstverständlich findet sich auch genügend Zeit für Ihre Fragen und Anliegen. Auch werden Sie über den genauen Ablauf einer Behandlung aufgeklärt und erhalten dazu detaillierte Informationen (Einwilligungsformular, Merkblatt zu Verhalten nach einer erfolgten Behandlung usw.).

Während der Untersuchung erhalten Sie spezielle Augentropfen, die Ihre Pupillen erweitern. Nach der Untersuchung sollten Sie deshalb einige Stunden nicht Autofahren.

Während der Behandlung
Eine Keratoplastik wird in der Regel ambulant durchgeführt – Sie können also nach wenigen Stunden Aufenthalt wieder nach Hause. Die Operationen finden entweder im Augenzentrum in Freiburg oder in der Klinik Permanence in Bern statt.

Nach der Behandlung
Nach erfolgter Behandlung können Sie das Operationszentrum nach 1 bis 2 Stunden verlassen. Wir empfehlen Ihnen, sich nach der Behandlung nach Hause begleiten zu lassen. Bereits vor der Operation werden Sie genaustens informiert, auf was Sie nach einer erfolgten Augenbehandlung achten sollten - sie erhalten diese Informationen schriftlich, damit Sie zu Hause in aller Ruhe unsere Instruktionen nachlesen können.


Die Nachbetreuung
Über einen bestimmten Zeitraum müssen Sie entzündungshemmende Augentropfen, Tränenersatzmittel und andere Medikamente nach genauer Vorschrift des Arztes anwenden. Ausserdem sind regelmässige Nachkontrollen erforderlich.

Grauer Star FEMTO PHAKO (Laserassistierte Linsenchirurgie) Grüner Star Keratoplastik Technik

Deutsch
Französisch
Englisch
 
Impressum